Ausbildung

31.01.2021: Alkovener Froschmänner bei Übungstauchgang im Pichlinger See

Nach einer längeren, coronabedingten Pause startet langsam, aber sicher endlich auch der Ausbildungsbetrieb wieder. Drei Taucher der Feuerwehr Alkoven waren am Sonntag, dem 31. Jänner 2021, unter der Wasseroberfläche des Pichlinger Sees in Linz zu “Gast”.

Das Feuerwehrsystem soll funktionieren wie immer, wenn es darauf ankommt. Aber seit bald einem Jahr ist Dank Corona fast nichts wie immer. Sowohl die Kontaktpflege in der Feuerwehr als auch die Ausbildung laufen seit Monaten auf Sparflamme. Langsam endlich wird es jedoch nun wieder möglich sein, zumindest in kleinen Gruppen und mit entsprechender Zusatzschutzadjustierung (FFP2-Masken) auch zu üben.

Wenngleich unter der Wasseroberfläche das Thema Abstand und Virenausbreitung nicht so markant sein sollte, war aber klarerweise auch der Ausbildungsbetrieb im Tauchdienst eingeschränkt.

Um langsam wieder Fahrt aufzunehmen und dennoch für den Einsatzdienst in Übung zu bleiben, nutzten am Sonntag, dem 31. Jänner 2021, drei Froschmänner der Alkovener Tauchergruppe die Gelegenheit für einen Übungstauchgang im Pichlinger See.

Der Babyelefant – der inzwischen ja auch Geschichte ist und die Abstandsregeln ja ausgedehnt worden sind – war zwar nicht dabei, aber unter Wasser gelten ja andere Regeln, sei es Teamgeist, gemeinsames Verständigen und Orientieren und dergleichen. Genau diese Dinge wurden an diesem Tag einmal mehr wieder aufgefrischt. Um auf der sicheren Seite zu bleiben – in allen Belangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.