Einsätze Videos

15.08.2019: Zwei Schwäne von Haken und Angelschnur befreit

Nach dem morgendlichen Personenrettungseinsatz in Fraham rückte die Feuerwehr Alkoven zu Mittag des 15. August 2019 neuerlich zu einem Rettungseinsatz aus, der dieses Mal zwei Schwänen galt.

Passanten hatten der Feuerwehr zu Mittag des 15. August 2019 zwei Schwäne in Notlage gemeldet. Bei den sogenannten Radkovsky-Teichen würde sich eine Schwanfamilie im Uferbereich finden, wo das männliche Tier einen Angelhaken im Mund stecken hätte. Ein Jungtier hingen habe sich in einer Angelschnur verfangen und konnte sich auch nicht befreien.

„Schwan-Papa“ mit Angelhaken im Mund

Nach einem Gruppenalarm rückte die Besatzung eines Löschfahrzeuges zu den Teichen aus und fand die vom Anrufer angegebene Situation vor. Von Fischern wurde kurzerhand ein Kescher ausgeliehen, mit dem das männliche, große Tier in einer Wiese eingefangen worden ist. Zwei Feuerwehrleuten ist es dann gelungen, den im Mund steckenden Angelhaken zu entfernen.

Bewachtes Jungtier im Silk verfangen

Am Ufer des Teiches schwamm das Muttertier mit ihren beiden Jungen. Eines davon konnte sich jedoch nur im kleinen Kreis bewegen, da es sich in einer Angelschnur verfangen hatte und an einem mitschleifenden Ast festhing. Während ein kleines Boot vor Ort organisiert worden ist, wurde versucht, das Jungtier ebenfalls einzufangen – mit sehr massiver Schutzabwehr durch das Muttertier. Noch bevor die Bootsbesatzung rudernd an die Einsatzstelle kam, riss die Angelschnur ab und der junge Schwan konnte mit dem Rest der Familie fliehen. Angelhaken und Schnur wurden von den Feuerwehrleuten noch entfernt und der Einsatz nach einer Stunde um 13.00 Uhr beendet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.