Einsätze Videos

15.08.2019: Zwei Eingeklemmte nach Frontalkollision

Zwei Personen eingeklemmt, vier verletzt – das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Morgen des 15. August 2019 auf der B 129 bei Raffelding im Gemeindegebiet von Fraham.

Um 07.22 Uhr wurden die Freiw. Feuerwehren Fraham und Steinholz am 15. August 2019 zu einem schweren Verkehrsunfall auf der B 129 in Raffelding im Gemeindegebiet von Fraham alarmiert. Aufgrund der Angaben am Notruf wurde von der „unteren“ Seite des Unfalls auch die Feuerwehr Alkoven alarmiert. Ebenso erfolgte die Verständigung eines größeren Aufgebotes von Rotem Kreuz, Samariterbund, Rettungshubschrauber und Polizei.

Spitz-Kollision zweier Pkw

Zuvor war es zu einer Spitz-Kollision, also Fahrerhöhe bei beiden Fahrzeugen, zweier Autos gekommen. Während sich in einem Ford drei ältere Personen (ein Mann, zwei Frauen) befanden, wurde der andere Pkw (ein Dacia) von einem Mann gelenkt. Dieser wurde beim Zusammenstoß genauso wie der am Beifahrersitz des anderen Autos sitzende Mann eingeklemmt. Eine im Ford hinten sitzende Frau wurde aufgrund dessen, dass sie nicht angeschnallt war, gegen den Sitz vor ihr geschleudert. Damit schob sie diesen ebenso nach vorne.

Personenrettung

Während die Feuerwehren Fraham und Steinholz die Personenrettung am Pkw der älteren Personen vorgenommen hat, übernahmen die Einsatzkräfte aus Alkoven die Befreiung des anderen Lenkers. Hier wurden dazu die Tür sowie die B-Säule entfernt, um genügend Freiraum für die Befreiung des Mannes per Spineboard durchführen zu können. Ähnlich wurde beim anderen Pkw für die Rettung des Mannes vorgegangen, dessen Sitz durch den Anprall der hinten sitzenden Person weiter nach vorne geschoben worden ist. Auch er konnte schlussendlich wie alle anderen befreit und den anwesenden Sanitätern und Ärzten übergeben werden. Am schwersten verletzt worden sein dürfte die nicht angegurtete, hinten sitzende Frau. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen.

Bergen und Aufräumen

Nach der erfolgten Personenrettung und der Versorgung der Patienten wurden ausgeflossene Betriebsmittel gebunden und eine Erstsäuberung der Unfallstelle durchgeführt. Die Feuerwehr Alkoven (22 Mann, drei Fahrzeuge) konnte gegen 08.30 Uhr vom Unfallort abrücken, während die beiden Frahamer Feuerwehren die weiteren Aufräum- und Bergearbeiten in Angriff genommen haben und den Einsatz kurz nach 9 Uhr abschließen konnten.

Technisches Detail am Rande

Interessant am Rande, dass die Fahrgastzelle des Ford bei der Kollision nahezu unverformt geblieben ist, während sich der Motorbereich des Dacia in die Fahrgastzelle geschoben hat. Enormes Glück, dass sich hier kein Beifahrer im Auto befunden hat.

Freiw. Feuerwehr Fraham

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.