Einsätze

21.08.2019: WM-Ruderer tot aus Donau geborgen

Per 13.23 Uhr wurde die Feuerwehr Alkoven am 21. August 2019 gemeinsam mit weiteren Wehren zu einem Personenrettungseinsatz auf der Donau in Höhe der Regattastrecke in Ottensheim alarmiert.

Auf der Regatta-Strecke in Ottensheim, wo mit 25. August 2019 die Ruder-Weltmeisterschaft bis 1. September über die Bühne geht und auch die Feuerwehr Alkoven mit Tauchern und Boot im Sicherungseinsatz stehen wird, wurde am frühen Nachmittag des 21. August 2019 ein Ruderer als vermisst gemeldet.

Ausgedehnter Alarm

Seitens der Landeswarnzentrale wurden damit per 13.23 Uhr die Feuerwehren Alkoven, Wilhering, Höflein, Ottensheim und die Berufsfeuerwehr Linz mit Booten alarmiert. Ebenso alarmiert wurden die Tauchstützpunkte 1 und 6, womit die Feuerwehr Alkoven nochmals mit den Tauchern alarmiert worden ist.

Vier Dutzend Taucher im Sucheinsatz bei 30 cm Sicht

Aufgrund des Vorhandenseins zahlreicher Boote auf der Regatta-Strecke wurden die Boote in weiterer Folge storniert, so dass nur die Froschmänner zur Personensuche ausrückten. Laut ORF handelt es sich bei dem Vermissten um einen Para-Sportler aus Weißrussland. Das Unglück passierte während des Trainings in Sichtweite von Feuerwehr-Sicherungstauchern. Während das Boot bald geborgen werden konnte, dauerte die Suche längere Zeit an. 46 Taucher führten anhand von Suchketten die Suche bei sehr schlechter Sicht (meist um die 30 cm!) in Tiefen von drei bis sechs Metern durch.

Totbergung

Kurz nach 16 Uhr wurde der abgängige Mann schlussendlich gefunden und tot geborgen. Gegen 18.00 Uhr rückten schlussendlich die Alkovener Feuerwehrtaucher wieder ein.

Link

Erst am 18. August stand auch die Alkovener Tauchergruppe im Einsatz, nachdem am Feldkirchner See ein Schwimmer ertrunken war.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.