Einsätze

26.07.2022: Unterstützung bei Bauernhaus-Großbrand in Stroheim

Ingesamt 17 Feuerwehren standen aufgrund eines Bauernhofgroßbrandes in der Nacht auf den 26. Juli 2022 in Stroheim im Einsatz. Die Feuerwehr Alkoven wurde im Einsatzverlauf zur Unterstützung mit der Teleskopmastbühne alarmiert.

Ab 01.10 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Brand auf einem Bauernhof in Stroheim alarmiert, der vermutlich durch einen Blitzschlag ausgelöst worden ist. Beim Eintreffen der ersten Löschtrupps stand der Wirtschaftstrakt des relativ neu renovierten Hofes bereits in Vollbrand.

Das heftige Gewitter mit starken Windböen erschwerte anfangs die Löschmaßnahmen enorm, da der Wind das Feuer auch auf den Wohntrakt trieb. Die Einsatzkräfte erhöhten binnen kurzer Zeit auf Alarmstufe 2, wenig später wurde dann sogar Alarmstufe 3 und darüber hinaus ausgerufen.

Auf diese Weise erging schlussendlich um 01.59 Uhr auch der Alarmierungsauftrag für die Teleskopmastbühne an die Feuerwehr Alkoven. Daraufhin rückten 14 Kräfte mit dem angeforderten Gerät sowie dem Tanklöschfahrzeug (TLF-A 4000), das bei Anlässen wie diesen automatisch zur Versorgung des Hubrettungsgerätes mit ausrückt, und dem Mannschaftstransportfahrzeug in die Gemeinde Stroheim aus.

Die Anfahrtszeit betrug etwa 20 Minuten bis man im strömenden Regen die Einsatzstelle erreicht hatte.

Für die Feuerwehr Alkoven erging der Auftrag, die Nachlöscharbeiten gezielt von oben durchzuführen, was über das Tanklöschfahrzeug erfolgte, das wiederum von anderen Feuerwehren teilweise über lange Wegstrecken mit Wasser versorgt werden musste. Ein Atemschutztrupp führte auch einen Innenangriff durch, um Nachlöscharbeiten durchzuführen.

Während erste Kräfte gegen 5 Uhr morgens zurückgenommen werden konnten, rückten die weiteren Kräfte der Feuerwehr Alkoven gegen 7 Uhr ein. Per 9.45 Uhr stehen noch mehrere Wehren für die Aufräumarbeiten im Einsatz.

Freiw. Feuerwehr Stroheim

Meldung der Polizei

Am 26. Juli 2022 um 1 Uhr brach in einem landwirtschaftlichen Anwesen in Stroheim durch einen Blitzschlag ein Großbrand aus. Der 33-jährige Besitzer versuchte noch mit seinem 60-jährigen Vater, mittels Feuerlöscher den Brand am Heuboden zu löschen, was aber nicht mehr gelang.

Anschließend versuchten sie bis zum Eintreffen der Feuerwehren etwa 100 Tiere aus dem Stall zu treiben.
Die umliegenden 17 Feuerwehren waren mit ca. 250 Mann vor Ort und versuchten das Ausbreiten des Brandes zu verhindern. Das Übergreifen auf den Hausstock konnte nicht mehr verhindert werden, wodurch der gesamte Vierkanthof zur Gänze niederbrannte.

Die im Haus lebende 55-jährige Altbäuerin, die 31-jährige Schwiegertochter sowie deren Kinder, ein und vier Jahre alt, konnten sich noch rechtzeitig in Sicherheit bringen und wurden nicht verletzt. Das KIT wurde verständigt und leistete der betroffenen Familie Beistand. Der 60-jährige Altbauer hatte sich bei dem Brand überanstrengt und wurde mit der Rettung ins Krankenhaus Wels eingeliefert. Der 33-Jährige half der Feuerwehr beim Löschen und wurde nicht verletzt. Der Sachschaden ist noch nicht bekannt, dürfte aber beträchtlich sein.

Siehe auch: 26.07.2022: Weiterer Einsatz mit Teleskopmastbühne nach Bauernhofbrand in Stroheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.