Einsätze

10.02.2020: Langwierige Sicherungsarbeiten an Lilo-Strommast nach Unfall

Auf die B 129 wurden die beiden Alkovener Feuerwehren um 16.40 Uhr des 10. Februar 2020 alarmiert. In Fahrtrichtung Eferding war kurz vor Höhe der Hauptschule ein Pkw gegen einen Strommasten der Lilo gekracht.

Der Pkw wurde im Anschluss wieder zurück auf die Fahrbahn geschleudert. Während am Auto Betriebsmittel ausflossen, war der Betonblock am hölzernen Strommasten der direkt angrenzend vorbeiführenden Linzer Lokalbahn stark beschädigt worden. Der Lenker des Autos blieb bei dem Unfall unverletzt.

Neben der Verkehrswegsicherung kümmerten sich die Feuerwehrleute zuerst um das Binden der ausgeflossenen Betriebsmittel und die Verständigung der Linzer Lokalbahn, da das Mastfundament nicht nur beschädigt, sondern nur mehr locker in der verschobenen Eisenbewehrung hing. Weitere Sturmböen forderten dann sowohl zwecks Verkehrssicherheit auf der B 129 als auch in Hinblick auf die Weiterführung des Zugbetriebes entsprechendes Handeln.

Während der Unfall-Pkw von einem Abschleppdienst mitgenommen wurde, unterstüzten die Feuerwehrleute die Verantwortlichen der Linzer Lokalbahn. Mehrere Möglichkeiten zur Sicherung des Mastens wurden in Erwägung gezogen bzw. abgesprochen, bis schlussendlich seitens der Lokalbahn die Entscheidung gefällt wurde, diesen zumindest bis am nächsten Tag so mit Gurten zu fixieren, dass der Zugbetrieb als auch der Straßenverkehr aufrecht erhalten werden können. Mit Erdanker und Gurten wurde der schwabbelnde Mast entsprechend in seiner Position fixiert und der Einsatz schlussendlich um 18.13 Uhr beendet.

Weiterer Sturmeinsatz

Während der laufenden Hilfeleistung war im Bereich von Gstocket ein weiterer Sturmeinsatz der Feuerwehr erforderlich. Aktive Einheiten wurden von der Unfallstelle abgezogen und mit der Abarbeitung der beiden umgestürzten Bäume beauftragt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.