News-Mix

01.04.2019: Neuer Stützpunkt für die FF Alkoven: Suchhundestaffel

Nichts ist mit Rettungs- und Suchhunden bei der Feuerwehr Alkoven: Sie standen lediglich am 1. April im virtuellen Einsatz. Wie viele andere Feuerwehren auch, hat sich die FF Alkoven aufgrund einer Idee 2019 auch einmal an der Idee eines Aprilscherzes beteiligt. Rettungs- und Suchhunde bei Feuerwehren gibt es zwar vereinzelt (z.B. existieren die zitierten Hunde bei der Feuerwehr Traun tatsächlich), aber nicht in Alkoven. Interessante Erkenntnis des 1. April 2019 vor allem auf den sozialen Netzwerken: “Der 1. Aprili ist der einzige Tag im Jahr, wo man manche Meldungen im Internet tatsächlich auch hinterfragt!” Sollte man vielleicht nicht nur an diesem Tag tun. Die Feuerwehr Alkoven wird sie auf jeden Fall künftig hin wie gewohnt nur ehrlich informieren.

Die Meldung vom 1. April

Mit den ersten beiden Hunden geht per 1. April 2019 bei der Feuerwehr Alkoven ein neuer Stützpunkt offziell in den Dienstbetrieb über: eine Suchhundestaffel. Lange Zeit hat man sich mit der Such- und Rettungshundestaffel der Freiw. Feuerwehr Traun (Bezirk Linz-Land) zusammengeschlossen und geübt. Per 1. April 2019 sind nun alle erforderlichen Prüfungen und Formalitäten erledigt, so dass die Hundestaffel der Feuerwehr Alkoven nach Freigabe durch den Katastrophenschutz des Oö. Landes-Feuerwehrverbandes seinen Dienst offiziell aufnehmen kann.

“Ich danke an dieser Stelle den Verantwortlichen in der Gemeinde, allen voran unserem Bürgermeister, dass die Umsetzung und Einrichtung dieses neuen Stützpunktes so problemlos erfolgen konnte”, freut sich Feuerwehrkommandant Abschnittsbrandinspektor Markus Unter. “Den ersten beiden Hundeführen, Markus Hammer und Hermann Kollinger, wünsche ich alles Gute und hoffe, dass dieser Knochenjob im Einsatzfall immer von Erfolg gekrönt sein wird!”

Der Feuerwehr Traun gilt der Dank für die ausgezeichnete Zusammenarbeit im Zuge der Ausbildung, die sich im kommenden Einsatzdienst sicher fortsetzen wird.

Die Feuerwehr Alkoven wird demnächst weiter berichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.