Unfall
Einsätze Markantes / Besonderes

05.06.2017: Mutter stirbt bei schwerem Unfall auf der B 129

Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall wurden die beiden Alkovener Feuerwehren um 10.22 Uhr des 5. Juni 2017 auf die B 129 nach Straß alarmiert. Dort war es kurz vor der Lilo-Haltestelle Straß-Emling zur Kollision zweier Autos gekommen. Ein Fahrzeuglenker war dabei den vorliegenden Infos zufolge auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen ein entgegenkommendes Auto gekracht. Darin befand sich eine 36-jährige Frau sowie ihr 8-jähriges Kind. “Während das Kind verletzt bereits befreit werden konnte, wurde die Frau schwer eingeklemmt”, schildert Einsatzleiter Markus Unter. “Unter Reanimationsmaßnahmen musste eine Crash-Rettung per hydraulischem Rettungsgerät samt Rettungszylinder durchgeführt werden. Dazu wurde die B-Säule des Autos entfernt, um eine große Rettungsöffnung zu schaffen.”

Trotz aller Bemühungen der Einsatzkräfte konnte die 36-Jährige jedoch nicht mehr gerettet werden. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen erlegen ist. Der Lenker des anderen Pkw, der auf die Gegenfahrbahn geraten war, wurde leicht verletzt. Im Anschluss an die Rettungsarbeiten wurden die Unfallfahrzeuge geborgen sowie die Fahrbahn gereinigt und ausgeflossene Betriebsmittel gebunden. Der Einsatz war um 12.33 Uhr abgeschlossen. Während der Arbeiten der Feuerwehren war die B 129 in diesem Bereich rund zwei Stunden gesperrt.

Fotos

Hinweis auf unsere APP

Schon mal die kostenlose Handy-App (oder auch Tablet) der Feuerwehr Alkoven probiert? Hier gibt’s weitere Infos!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.