Ausbildung

01.02.2021: Höhenretter fahren Ausbildung mit Training der Basics wieder hoch

Wie bereits berichtet, stand der Ausbildungsbetrieb aufgrund der Corona-Pandemie lange Zeit still bzw. lief auf Sparflamme. Am Abend des 1. Februar 2021 startete die Höhenrettergruppe der Feuerwehr Alkoven ebenfalls wieder ihre Ausbildung und ließ den “Motor” langsam mit einem Training der Basics wieder hochfahren.

Auch die Höhenretter waren vom Ausbildungsstopp bzw. der extremen Drosselung der Übungen massiv betroffen. Unter strengen Regeln (Übungen in Kleingruppen, Abstand, FFP2-Masken) ist es nun zulässig, den Betrieb der Ausbildung wieder langsam hochzufahren.

Sowohl taktisch als jedoch auch gesellschaftlich doch ein lange erwarteter Schritt, da Teamarbeit gerade im Höhenretter-Sektor eines der großen Säulen darstellt. Als Ziel setzte man sich an diesem Montagabend ein Traininig der einfachen Grundlagen, deren Abläufe wieder aufzufrischen und zu trainieren.

Station 1: Fensterreiniger in Notlage

Zwei Stationen standen dafür auf dem Programm. Die erste Station wurde im Schlauchturm des Feuerwehrhauses ausgetragen. Als Notfalllage wurde angenommen, dass ein Fensterputzer auf einem Zwischenplateau ein gesundheitliches Problem erlitten hat.

Es galt nun, ihn sicher auf den Boden zurückzubringen. Als Ausgangspunkt diente der Dachbodenbereich des Feuerwehrhauses, von wo aus sich ein Höhenretter – durch seine Teamkollegen entsprechend gesichert – zum Verletzten abseilen konnte. Nach einer Erstversorgung erfolgte dann die Sicherung und Rettung des Verletzten.

Station 2: Schrägaufzug

Bei der zweiten Station, die in der Fahrzeughalle ausgetragen worden ist, war ein Schrägaufzug zu errichten.

Über diese kann ein Verletzter in der Schleifkorbtrage beispielsweise durch schwieriges Gelände, über Abhänge oder von einem Gebäude gleiten und so in eine sichere Zone gebracht werden.

Nach zwei Stunden Ausbildung war man froh, die wichtigsten Grundlagen im Höhenretterdienst wieder einmal geübt zu haben und den Motor der Ausbildung einem ersten Aufwärmen unterzogen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.