Traktorbergung / Foto: Kolli
Einsätze

06.06.2013: Schlammtraktor – Ende einer Hochwasser-Erkundungsfahrt

Während die Aufräumarbeiten vom Hochwasser am 6. Juni 2013 – dem fünften Einsatztag – voll im Gange waren, wurde die FF Alkoven nicht nur zu einer Fahrzeugbergung im Neuseeland, sondern auch zu einer Traktorbergung in Gstocket alarmiert. Anwesende Mannschaften rückten am Nachmittag mit dem Rüstlöschfahrzeug in Richtung Donau aus. Nach der Aschachbrücke steckte – anfangs kaum sichtbar – ein Traktor bis zur Mitte im Hochwasserschlamm fest. Der Landwirt wollte zuvor zu einer Hütte von ihm, um nachzusehen, ob sie noch intakt sein. Mit dem landwirtschaftlichen Vehikel tuckerte er frohen Mutes durch den weichen Untergrund. Und dies frohen Mutes, die bereits festen Stellen des Feldweges zu erreichen. Da dem nicht so war, fuhr der Mann mit dem John Deere schließlich wieder zurück und blieb dort im Morast hängen. Ein Passant verständigte schließlich die Einsatzkräfte. Diese kämpften sich – aufgrund festeren Untergrundes am Anfang des Weges – erst über Stauden, um den Trekker besser zu erreichen. Dann ging es schnell: Seilwinde des Rüstlöschfahrzeuges angeschlagen und Traktor wieder auf festen Untergrund zurückgezogen.

In der Absicht, wieder einzurücken, musste die Besatzung des nachgerückten Lastfahrzeuges das Fahrzeug auch konkret zum Lastfahrzeug werden. Das Hinterrrad des Mopeds eines Mitgliedes aus dem Einsatzstab (Bereich Öffentlichkeitsarbeit) war mehr als offensichtlich geplättet und geschlaucht – es musste per Pickup seine Reise zurück ins Feuerwehrhaus antreten.

Video zur Traktorbergung

Hier geht’s zum Video

Fotos

 

 

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.