Zwei Dutzend Atemschutzträger am körperlichen Prüfstand

Zwei Dutzend Atemschutzträger der Feuerwehr Alkoven haben kürzlich ihren vorgeschriebenen Leistungstest im Feuerwehrhaus absolviert. Jeder aktive Atemschutzträger muss sich einmal im Jahr einem körperlichen Leistungstest unterziehen, um die Tauglichkeit für den Atemschutzeinsatz aufrecht zu erhalten. Dies ist eine noch recht junge Änderung durch den Oö. Landes-Feuerwehrverband, die im Gegensatz dazu mit sich gebracht hat, dass sich jeder Atemschutzträger nur mehr alle fünf anstatt bisher alle drei Jahre einer ärztlichen Untersuchung unterziehen muss (was natürlich auch eine kostensenkende Maßnahme darstellt).
23 Atemschutzträger fanden sich Ende März im Feuerwehrhaus ein, um an einem Samstagvormittag bzw. frühen Nachmittag diesen Leistungstest abzuarbeiten. Dieser teilt sich in mehrere Stationen auf:

  • Station 1: Jeweils 100 m gehen ohne und mit zwei Kanistern innerhalb eines Zeitfensters von 4 Minuten.
  • Station 2: Ca. 180 Stufen (je 90 hinauf / hinunter) innerhalb von 3,5 Minuten
  • Station 3: Mit einem Vorschlaghammer muss ein Lkw-Reifen innerhalb von zwei Minuten über eine Strecke von drei Metern geschlagen werden.
  • Station 4: Unterkriechen und Übersteigen von Hindernissen innerhalb von 3 Minuten. Auf einer Länge von acht Metern werden mit einem Abstand von zwei Metern 60 cm hohe Hindernisse aufgebaut. Diese Hindernisse müssen in drei Durchläufen abwechselnd unterkrochen bzw. überstiegen werden. Dem Feedback der Teilnehmer eine der anstrengendsten Stationen, wenn diese für einen Beobachter auch sehr einfach wirken mögen.
  • Station 5: Ein C-Schlauch muss in einem Zeitfenster von 2 Minuten einfach aufgerollt werden. Dabei darf sich das Ende nicht von der Stelle bewegen.

Im organisierten Stationsbetrieb gelang es, alle zwei Dutzend Teilnehmer innerhalb eines dreiviertel Tages durchzuschleusen.

Fotos (Gerald Denk, Gerhard Mühlbauer)

 

Artikelsuche

Menü - News-Flash

Banner

Banner
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval