03.02.2017: Stützpunkt übt Eissprengung in Hilkering-Hachlham

Der Sprengstützpunkt Eferding übte am 3. Februar 2017 die Eissprengung in Hilkering-Hachlham in der Gemeinde Hartkirchen. Mit dabei waren auch sprengbefugte Feuerwehrleute aus Alkoven. Eissprengungen werden dann durchgeführt, wenn es im Bereich von Bächen / Flüssen zu Eisstaus kommt und in weiterer Folge Überflutungen drohen. Heute eine eher selten notwendige Aufgabe, sofern die Witterung es zulässt, wird das jedoch immer wieder mal geübt. In einem Gewässer im Bereich Hilkering-Hachlham war es möglich, das zu tun.

Zu diesem Zweck mussten die erforderlichen Bohrlöcher vorbereitet und auch die Sprengladungen fachlich richtig hergestellt werden. Das dazu notwendige Wissen wird interessierten Feuerwehrleuten in einem eigenen Lehrgang an der Landes-Feuerwehrschule vermittelt. Im vorliegenden Fall wurden zu Demonstrationszwecken drei Sprengbereiche vorbereitet: einer mit zu wenig Sprengmittel, einer mit der korrekten Menge und einer mit zuviel des Guten.

Nach den entsprechenden Vorbereitungsmaßnahmen konnten die drei Zündungen erfolgreich durchgeführt und der fiktive Eisstau beseitigt werden.

Fotos

Artikelsuche

Menü - News-Flash

Banner

Banner
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval