25.05.2014: Igel steckt in Abflussrohr fest

Ein nicht alltäglicher Hilferuf erreichte die Freiw. Feuerwehr Alkoven am Abend des 25. Mai 2014 über das Diensthandy. Der Anrufer informierte die Feuerwehr, dass bei ihm ein Igel seit einem Tag in einem Abflussrohr feststecken würde. Er habe schon versucht, das Tier selbst zu befreien, es dabei jedoch nur mit noch mehr Kies bedeckt …

Zwei im Feuerwehrhaus anwesende Feuerwehrleute rückten nach Hartheim aus, um sich selbst ein Bild der Lage zu machen. Sie stellte fest, dass tatsächlich ein Igel in ein rund 10 cm dickes, funktionsloses Abflussrohr gekrochen war. Der „Stachelball“ steckte in einer Tiefe von 50cm fest und viel zu sehen war von ihm auch nicht mehr.

„Es blieb uns nichts anderes übrig, als das Rohr freizugraben bzw. zu demontieren“, erzählt einer der Feuerwehrleute, Michael Baumann. „Eine Stunde lang haben wir somit mit Krampen, Gartenschaufel und – zum Auflockern des Erdreiches – mit einem Schrauberzieher gewerkt und schließlich zwei Rohrteile abgebaut“, ergänzt Gerald Denk. „Aber so gelang es uns, den wohl genährten Igel aus seiner Notlage zu befreien und wieder in der Umgebung auszusetzen“.

Einsatzzeit: 20.00 Uhr bis 21.30 Uhr.

 

Fotos

Artikelsuche

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval