02.01.2014: Vier Verletzte - darunter ein Kleinkind - bei Frontalkollision

"Autobrand nach Verkehrsunfall, B 129 - Höhe Apotheke" - das waren die Alarmstichworte am 2. Jänner 2014 um 17.58 Uhr für die Alkovener Feuerwehren. In kurzen Abständen rückte die Feuerwehr Alkoven mit Tanklösch- und Rüstlöschfahrzeug sowie dem Löschfahrzeug mit Bergeausrüstung zur angegebenen Unfallstelle in Höhe der Apotheke aus. Vor Ort zeigte sich, dass die Rauchentwicklung nicht von einem Brand, sondern vermutlich von ausgetretenen Flüssigkeiten sowie den ausgelösten Airbags stammte.

Zwei Pkw waren zuvor frontal kollidiert und daraufhin voneinander weggeschleudert worden. Die Einsatzkräfte der Feuerwehren unterstützten den bereits anwesenden Samariterbund bei der Versorgung der Verletzten bis zum Eintreffen des aus Eferding kommenden Notarztes. In einem Fahrzeug befanden sich die Großeltern mit einem Kleinkind. Die Großeltern wurden mittelschwer verletzt, der Fahrer des zweiten Pkw schwer verletzt.  Das Kleinkind wurde nach Kontrolle vor Ort von Angehörigen ins Krankenhaus gebracht.

Die Feuerwehr führte die Verkehrswegsicherung und erste Ölbindearbeiten durch. Nach Abschluss der Unfallaufnahme durch die Polizei wurde der Auftrag zum Entfernen der beiden Fahrzeuge gegeben. Diese wurden mit dem nachträglich an die Einsatzstelle nachbeorderten Kranfahrzeug auf einen Tieflader gehievt, von der Unfallstelle entfernt und an gesicherter Stelle platziert.

Während der Versorgung der Verletzten und der Bergungsarbeiten musste die Bundesstraße 129 etwas mehr als eine Stunde lang gesperrt werden. Der Verkehr wurde lokal umgeleitet.

Einsatzzeit: 17.58 Uhr bis 19.52 Uhr
Einsatzleiter: ABI Markus Wieshofer
Eingesetzt: FF Alkoven mit RLF-A 2000, TLF-A 4000/200, Kran, LFB-A1 und FF Polsing

Video

In der Rubrik News-Flash / Videos bzw. diesem Direktlink

Fotos

Artikelsuche

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval