23.10.2012: Radfahrern ausgewichen -> Lkw über Steilböschung gestürzt

Über einen umgestürzten Lkw am Donaudamm wurde der Kommandant der Feuerwehr Alkoven am Nachmittag des 23. Oktober 2012 alarmiert, worauf um ca. 17.00 Uhr die Kran- sowie eine weitere Pagergruppe ausgelöst worden sind. Am Donaudamm in Richtung Aschach war der Lenker eines mit Hackschnitzel beladenen Lkw stromabwärts unterwegs. Dabei kamen ihm zwei Radfahrer entgegen, denen er ausweichen wollte. Beim Manövrieren am Bankett stürzte das Schwerfahrzeug dann langsam um und kam seitlich liegend zum Stillstand.

Mithilfe eines Landwirtes (Traktor und Frontlader) wurde von den Einsatzkräften das Hackgut ent- bzw. auf ein Ersatzfahrzeug umgeladen. Aufstellflächen für Bergefahrzeuge gibt es am Donaudamm so gut wie nicht. Eine Seite besteht aus abfallender Böschung, die andere neben der Fahrbahn aus meist bewachsener Uferzone. So wurde ein schwerer Kettenbagger an die Einsatzstelle beordert, der sich im Gestrüpp der Uferzone Richtung Donau positionieren konnte. In der Zwischenzeit wurde am Lkw ein entsprechendes Kettengehänge angebracht. Dort angehängt ging es nahezu in Blitzgeschwindigkeit, den Lkw wieder aufzurichten. Mit der Seilwinde des Kranfahrzeuges wurde der Lkw schließlich wieder auf die Fahrbahn gezogen.

Einsatzende: 21.35 Uhr.

Fotos von den Bergungsarbeiten

Fotos vom Schaufeln der Hackschnitzel folgen noch

Artikelsuche

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval