05.07.2012: Unwetter sorgte für vier Einsätze der FF Alkoven

Ein heftiges Unwetter, das gegen 17.00 Uhr auch den Bezirk Eferding erreichte, wütete am 5. Juli 2012 neuerlich über Teile von Oberösterreich. Im Gemeindegebiet von Alkoven waren mehr oder weniger lediglich noch Ausläufer davon zu spüren.

Überflutung in Gewerbebetrieb

Um 17.08 Uhr wurde die FF Alkoven zu einer Überflutung in einem Alkovener Gewerbebetrieb alarmiert. Die Besatzung eines Fahrzeuges fand dort eine bereits von einem vorangehenden Unwetter bekannte Situation vor: Ein Sickerschacht wurde den Regenmengen nicht mehr Herr, Wasser verteilte sich in Teilen der Halle. Dies war jedoch für die gelagerten Materialien nicht unbedingt von Vorteil, so dass die Einsatzkräfte unverzüglich damit begannen, den Schacht abzupumpen sowie mit zwei Wassersaugern sowie Wasserschiebern das Wasser abzusaugen bzw. zu entfernen.

Kanaldeckel abgehoben

In der Zwischenzeit rückte die Besatzung eines weiteren Fahrzeuges zu abgehobenen Kanaldeckeln in der so genannten Langsiedlung in Straßham aus. Aufgrund der vom Berg runterführenden Kanalschächte wurden diese abgehoben und von der Feuerwehr wieder eingesetzt.

Wasser in Baugrube

Um 17.30 Uhr wurde die FF Alkoven zu einer überfluteten Baugrube alarmiert. Daraufhin rückte LAST und RLF in die Bäckerstraße nach Straßham aus. Vor Ort zeigte sich folgende Lage: Die durch den Platzregen hohe Wassermengen konnte das Kanalsystem nicht mehr aufnehmen, wodurch ein Deckel ausgehebelt wurde und das Wasser in Form eines riesigen Wasserschwalls über die Straße und daraufhin in die Baugrube floss. Während sich der Einsatzleiter die weiteren Erkundungen durchführte (keine Verlängerungsleitungen oder Ähnliches im Wasser, Wasserstand in der Baugrube, etc.) baute die weitere Mannschaft bereits die Chiemsee-Pumpe auf. BR Walter Burger unterstütze die Feuerwehrmänner mit dem auf der Baustelle befindlichen Bagger, womit er die Schotterhaufen so verschob, dass durch den Niveauunterschied das Wasser sich auf einem Punkt sammelte und dadurch ein besserer Absaugvorgang erreicht werden konnte.

Abgstürzte Baumteile

An der Spitze eines Baumes abgebrochenen und auf die Fahrbahn gestürzte Baumteile beschäftigten die Besatzung eines Fahrzeuges dann noch zwischen ca. 19.30 Uhr und 20.10 Uhr. Mit Muskelkraft und Kettensäge wurde das Verkehrshindernis beseitigt. Inklusive den erforderlichen Reinigungsarbeiten waren die vier Hilfeleistungen dieses Unwetters gegen 20.30 Uhr abgeschlossen.

Fotos

 

Artikelsuche

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval