24.02.2012: Feuerwehren als Steuerverschwender -> Danke

Eine Angestellte der Tageszeitung "Heute" suchte für den 24. Februar 2012 eine ganz besondere Herausforderung für die Findung einer Überschrift und titulierte: "Wegen Steuer-Verschwendung: LHR prüft Feuerwehren erneut"

Zitat der Zeitung

In Oberösterreich gib es 444 Gemeinden – und 900 Feuerwehren! Ein Irrsinn, der die Steuerzahler pro Jahr 60 Millionen kostet. Alleine der Ort Vöcklamarkt hat neun Löschtrupps. Das ist dem Landesrechnungshof (LRH) zu viel, er rügte schon 2008.
Weil die Feuerwehr vier Jahre danach keine Sparergebnisse vorlegt, prüft der LRH jetzt erneut. "Noch im Jahr 2012 wird es eine Folgeprüfung geben – das kann ganz schnell gehen", gab jetzt ein Mitarbeiter des Landesrechnungshofs in einem Gespräch mit Heute bekannt.
Inhalt der Prüfung: "Wir werden uns anschauen, was die Feuerwehr bis dato von ihrem 'Zukunftsprozess 2030' umgesetzt hat." Schließlich warten die Prüfer des LRH bereits seit vier Jahren auf Ergebnisse.
"Auch wenn es eine freiwillige Organisation ist, ist die Feuerwehr Teil der Gesellschaft und wird mit Steuermitteln finanziert", so die Begründung. Insgesamt hat der LRH im Vorjahr der Politik 75 Millionen an Einsparungen aufgezeigt. 50 Millionen wurden schon beschlossen."

Die Feuerwehren "danken"

Was bleibt den Feuerwehren übrig? Wohl nur: Danke zu sagen!

Sehen Sie sich dazu die beiden Grafiken unten in den Bildern an. Es bedarf wohl keiner weiteren Erläuterung sondern nur Etwas zum Nachdenken.

Grafiken / Bilder

Bildverlust

Interessanterweise verschwanden heute schon 2x die Bilder. Sie finden Sie auch hier auf Fireworld.at

Artikelsuche

Menü - News-Flash

Banner

Banner
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval