16.12.2011: Sturmtief "Joachim" kappt vier Strommasten

Um 19.36 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Alkoven am Freitagabend des 16. Dezember 2011 zu einem Sturmeinsatz nach Aham alarmiert. Das angekündigte Sturmtief "Joachim" hatte in Aham gleich vier 25 Jahre alte Holzstrommasten (Hauszuleitungen und ebenso mit einer Telefonleitung) in Mitleidenschaft gezogen. Auf ca. 200 Meter Distanz wurden zwei Masten vollständig gekappt und über die Gemeindestraße geworfen, zwei weitere wurden schwer in Mitleidenschaft gezogen bzw. blieben in Bäumen hängen.
Die eintreffenden Besatzungen vom RLF-A sowie LFB-A stellten fest, dass die Leitungen isoliert und unbeschädigt bzw. intakt geblieben waren. So wurde beschlossen, den ersten Strommast zu zerkleinern und diesen am Straßenrand abzulegen. Beim zweiten am Boden liegenden Mast musste jedoch festgestellt werden, dass zwei weitere in den Bäumen hingen bzw. die Leitungen auch die Fahrbahn kreuzten. Somit blieb lediglich eine Sperre der Fahrbahn übrig. Ein vor Ort anwesender Mitarbeiter der Energie AG hielt aufgrund dessen, dass keine Strom- oder Telefonausfälle zu verzeichnen waren, ebenso die Komplettsperre dieses (leicht umfahrbaren) Teilabschnittes für am sinnvollsten, so dass eine Reparatur durch das Energieunternehmen erst für den 17. Dezember angesetzt worden ist. Einsatzende für die FF Alkoven: 21.12 Uhr.

Fotos

 

Artikelsuche

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval