02.03.2011: Brennende Böschung bei starkem Wind in Bergham

"Böschungsbrand in Bergham, nahe Fa. Reifen Müller" lautete um 18.40 Uhr der Alarmierungsauftrag für die beiden Alkovener Feuerwehren. Da das Feuerwehrhaus Alkoven zu diesem Zeitpunkt gerade gut besetzt war, konnte das Tanklöschfahrzeug unverzüglich ausrücken. Zu diesem Zeitpunkt gab die Landeswarnzentrale dann jedoch über Funk bekannt, das gemeldet wurde, dass es sich um einen kontrollierten Abbrennvorgang handeln sollte. Das Tanklöschfahrzeug und in weiterer Folge auch das Rüstlöschfahrzeug rückten dann nach Bergham ab. Schlussendlich herrschte starker Ostwind.

Fotos 1:

Brennende Böschung

Die Einsatzstelle selbst befand sich bereits im Ortsgebiet von Bergham selbst, nicht wie ursprünglich gemeldet beim Reifenhändler. Teile der steilen Böschung und dort abgelagertes Heu brannten. Unverzüglich wurde vom Tanklöschfahrzeug ein Hochdruck-Rohr vorgenommen und mit den Löscharbeiten begonnen. Diese wurden dann von der Besatzung des Rüstlöschfahrzeuges mit einem weiteren Rohr unterstützt. Zudem mussten mehrere Heu-Haufen auseinandergeräumt werden. Bei dem vorhandenen Ostwind wäre eine Neuentfachung immer wieder erfolgt. Des weiteren wurde im gesamten, vom Brand betroffenen Bereich der Steilböschung großzügig Wasser aufgetragen und mittels Wärmebildkamera Kontrollen durchgeführt.
Die Freiwillige Feuerwehr Polsing stellte von einem nahe gelegenen Hydranten eine Zubringleitung her und sicherte damit die Wasserversorgung. Nach rund einer Stunde konnten die Löscharbeiten eingestellt und abgeschlossen werden.

Heu zu Entsorgungszwecken angezündet

Die Ursache des Brandes war rasch geklärt: In unmittelbarer Nähe zur Böschung wird ein Gebäude abgerissen, wo auch altes Heu ausgebracht und auf der Böschung abgelagert worden ist. Am Abend kam man auf die Idee, das Heu zur rascheren Entsorgung abzubrennen, was einerseits bei der trockenen Böschung und vor allem auch aufgrund des starken Ostwindes nicht unbedingt ein idealer Zeitpunkt gewesen ist (wenngleich das Abbrennen inzwischen sowieso behördlich untersagt ist).

Fotos 2:

Eckdaten:

Einsatzleiter: ABI Markus Wieshofer
Ausgerückte Fahrzeuge: TLF-A 4000/200, RLF-A 2000, insgesamt 25 Mann (inkl. Fw-Haus-Präsenz)
Einsatzzeit: 18.40 Uhr bis 19.49 Uhr
Eingesetzte Feuerwehren: FF Alkoven, FF Polsing
Anmerkung: Für die FF Alkoven war es insgesamt der dritte Einsatz des Tages, davon der zweite Brandeinsatz.

Detail am Rande:

Kleines Detail am Rande: Zu Gast bei der Freiw. Feuerwehr Alkoven war zu diesem Zeitpunkt die Jugendgruppe der Freiw. Feuerwehr Hartkirchen. Gerade als die Nachwuchsfeuerwehrleute aus dem Keller kamen, begann die Alkovener Sirene, die sich am Dach des Feuerwehrhauses befindet, zu heulen. Ein Erlebnis für die jungen Kids, nicht nur die Alarmierung, sondern auch das Ausrücken der aktiven Kräfte live mitverfolgen zu können.

Fotos 3:

 

 

Artikelsuche

JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval