14.12.2018: Zwei Gruppen meistern Technische Hilfeleistungsprüfung in Bronze

Knapp ein Dutzend Mal haben sich die Teilnehmer am Pendlerparkplatz gegenüber dem Feuerwehrhaus Alkoven auf die Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“ vorbereitet. Dabei geht es um ein angenommenes Verkehrsunfall-Szenario, dass mit allen Zusatztätigkeiten wie Absichern und Ausleuchten der Unfallstelle, innerhalb eines Zeitfensters abzuarbeiten ist. Der primäre Gewinn dieser Leistungsprüfung liegt aber allen voran im Kennenlernen der beteiligten Fahrzeuge, da jeder Teilnehmer vor der eigentlichen Prüfung jeweils zwei Kärtchen (aus einem Stapel der kompletten Geräteliste der zwei beiden beteiligten Einsatzfahrzeuge) ziehen und in der Folge das betreffende Gerät bei geschlossenem Fahrzeug zeigen muss. Dabei muss er mit der Handfläche den tatsächlichen Lagerort der jeweiligen Ausrüstung zeigen können.
Bei der praktischen Prüfung wird ein Verkehrsunfall mit einer eingeklemmten Person als Ausgangsbasis verwendet. Das Team nimmt das hydraulische Rettungsgerät vor, baut die Beleuchtung sowie den notwendigen Brandschutz auf und sichert auch die Unfallstelle ab. Fehler sollten dabei klarerweise nicht passieren, da diese mit Strafpunkten belohnt werden. In der Stufe „Bronze“ sind alle Positionen im Vorfeld schon bestimmt.
Beide Teams konnten die Prüfung am 14. Dezember 2018 bei 0°C Außentemperatur erfolgreich meistern. In zwei Jahren sind die Teilnehmer dann zur Abnahme der Stufe „Silber“ berechtigt. Dafür jedoch muss jeder jede Position beherrschen.

Fotos

 

Artikelsuche

Menü - News-Flash

Banner

Banner
JoomlaWatch Stats 1.2.9 by Matej Koval